Corona News

Wie stelle ich einen Antrag auf Härtefallregelung?

Eingeschränkte Regelbetreuung in NRW

Ab dem 8.6. gilt die eingeschränkte Regelbetreuung in den NRW-Kitas. Viele von euch haben sich bei uns gemeldet, weil die reduzierten Betreuungsstunden für euch nicht mehr ausreichen. Die Betreuungsverordnung sieht allerdings auch Härtefall-Ausnahmen vor, das heißt, in Ausnahmefällen ist auch eine höhere Betreuungszeit möglich. Die Härtefälle müssen außergewöhnlich, schwerwiegend und atypisch sein. Die Entscheidung darüber liegt bei den jeweiligen Jugendämtern vor Ort.

Gibt es Härtefälle?

Wir haben alle NRW-Jugendämter angeschrieben und gefragt, wie die jeweiligen kommunalen Härtefallregelungen lauten. Die meisten Jugendämter haben zurückgemeldet, dass es keine Richtlinien gibt, sondern dass jeder einzelne Einzelfall genau geprüft wird. Es ist also ganz wichtig, dass ihr – falls ihr einen Härtefall-Antrag stellen möchtet – euren Fall gut schildert und herausarbeitet, warum euer Fall außergewöhnlich, schwerwiegend und atypisch ist. Wir haben für euch weiter unten ein paar mögliche Formulierungshilfen zusammengestellt.

Der Antrag

Den Antrag schickt ihr dann an die Abteilung für Kinderbetreuung in eurem Jugendamt vor Ort. Hier findet ihr die Adressen der Jugendämter für Westfalen und hier für das Rheinland.

Und gerne auch an uns an info(at)vamv-nrw.de.

Solltet ihr weitere Hilfestellungen benötigen, oder einfach mal jemanden zum Zuhören suchen: Unsere Corona Krisen-Hotline ist noch geschaltet: 0201.82 774-799. Hinterlasst gerne eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter, falls wir im Gespräch sind.

 
Und hier die Formulierungshilfe

Sehr geehrte Damen und Herren,

durch die ab dem 8.6.2020 geltende eingeschränkte Regelbetreuung entsteht mir eine außergewöhnliche, schwerwiegende und atypische Härte. Ich beantrage deshalb eine Ausnahme zur Einschränkung der Betreuungszeit für mein Kind (Name) gemäß Betreuungsverordnung (in der ab 8.6.2020 gültigen Fassung) §2 Absatz 6. Ich benötige statt der angebotenen … Betreuungsstunden zusätzlich … Stunden, also insgesamt … Stunden.

Begründung:

Ich habe für mein Kind (Name) regulär … Betreuungsstunden zu folgenden Zeiten …

Die Kita (Name der Einrichtung) bietet mir nun nur noch … Stunden an zu folgenden Zeiten …

Meine Wochenarbeitszeit beträgt … Stunden, zuzüglich Wegezeiten von … Stunden. Meine Arbeitszeiten liegen zu folgenden Zeiten …

Ich kann meine Berufstätigkeit in dem vertraglich vereinbarten Umfang nicht mehr mit den eingeschränkten Betreuungszeiten vereinbaren, denn (Hier ausführen und eventuell Nachweise beifügen, z.B. Arbeitszeitbescheinigung vom Arbeitgeber)

  • Ich kann kein Homeoffice machen.
  • Ich kann mein Kind nicht mit zur Arbeitsstätte nehmen.
  • Ich habe nicht die Möglichkeit, die Betreuungslücke durch (weitere) Minusstunden zu füllen.
  • Mein Arbeitgeber stellt mich nicht frei / nicht ohne Lohneinbußen frei.
  • Ich kann meine Wochenarbeitszeit nicht reduzieren.
  • Ich kann meine Arbeitszeit nicht anders verteilen, denn …
  • Meine Arbeit ist an folgende Öffnungszeiten gebunden …
  • Ich arbeite in einem festen Team mit folgenden Einsatzzeiten …
  •  …

Ich habe außerdem kein privates Betreuungsnetzwerk, dass die Betreuungslücke auffangen könnte. (Hier ausführen, z.B.

  • Es gibt keinen anderen umgangsberechtigen Elternteil / der andere umgangsberechtigte Elternteil ist selber berufstätig / kann die Betreuung nicht übernehmen, weil …
  • Die Großeltern des Kindes wohnen nicht in … / sind selber berufstätig / können nicht betreuen, weil ...
  • Ich wohne allein mit meinem Kind und habe keine*n Lebenspartner*in.
  • Mein*e Lebenspartner*in ist selber berufstätig / kann nicht betreuen, weil …

Außerdem handelt es sich bei mir um eine außergewöhnliche, schwerwiegende und atypische Härte, weil

  • ich mich in der Probezeit befinde und …
  • ich mich in Ausbildung befinde und …
  • ich nur befristet beschäftigt bin und …
  • mein Arbeitgeber mir bereits mit einer Kündigung gedroht hat und…
  • ich im Falle einer notwenigen Reduzierung der Wochenarbeitszeit um … Stunden Einkommensverluste in Höhe von … Euro monatlich haben werde und damit den Bedarf meiner Familie nicht mehr decken kann, also auf Hartz IV angewiesen sein werde.
  • ich im Falle einer notwendigen Reduzierung meiner Wochenarbeitszeit nicht mehr auf meinen jetzigen Stundenumfang zurückkehren werden kann.

VAMV NRW Corona Linksammlung


    Welche Hilfeleistungen gibt es für Alleinerziehende?

    Zusammenstellung des VAMV Bundesverbands:

     
    Infobroschüren für Alleinerziehende:
     
    Online-Rechner für Unterstützungsleistungen:

    Hartz4-Rechner:

    Wohngeldrechner:

    Kinderzuschlagsrechner:

     

    Linksammlung

    FAQ des Landes NRW zum Corona-Virus (Umgang, Kinderbetreuung, Arbeitnehmer etc.)

     

    Umgangsfragen:

     

    Fragen zum Arbeitsrecht:

     

    Minijob neben Kurzarbeit

    Das Antragstellung ist ausschließlich auf elektronischem Wege möglich. Detaillierte Informationen zur Antragsstellung gibt es:

     

    Fragen zur Grundsicherung

     

    Infos für Mieter*innen

     

    Infos Verbraucherzentrale „Wenn das Geld knapp wird“

     

    Infos für Studierende:

     

    Infos zum Arbeitsrecht:

     
    Vernetzt euch

    Der Austausch mit Gleichgesinnten kann helfen und stärken. Du findest andere Alleinerziehende aus NRW in unserer Facebook-Gruppe Alleinerziehenden-Treffs in NRW

     

    Hilfetelefone anderer Träger
    • Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen“: 08000 / 116 016 (in 18 Sprachen) zu allen Formen von Gewalt gegen Frauen.
    • Hilfetelefon "Sexueller Missbrauch": 0800 / 22 55 530 (Mo, Mi, Fr 9-14 Uhr, Di+Do 15-20 Uhr)
    • Hilfetelefon "Schwangere in Not": 0800 / 40 40 020
    • online-Chat der Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Niederrhein e.V. zu Liebe, Partnerschaft, Sexualität, gewollter und ungewollter Schwangerschaft, Verhütung, Aufklärung: https://liebe-lore.de

     

    Infotelefone zu bestimmten Themen:
    • Infohotline DGB zu arbeitsrechtlichen Fragen 030 / 212 40-525 Mo + Mi 10-14 Uhr
    • Infotelefon zur Lohnersatzleistung für Eltern: 0800 / 933 63 97 (Mo-Sa 7-20 Uhr)