Regierung lässt Alleinerziehende im Stich

Die geplante Kindergelderhöhung kommt bei Alleinerziehenden nicht an. Sie wird direkt vom Unterhaltsvorschuss abgezogen. Schick deinen Protestbrief an die Familienministerin. Klick jetzt auf den blauen Button.

  1. Einfach auf den blauen Button klicken.
  2. Der Brief öffnet sich in deinem Mailprogramm, das du auf deinem Handy gespeichert hast. 
  3. Du kannst jetzt direkt auf "senden" klicken.
  4. Du kannst in den Brief  auch deine eigenen Erfahrungen mit hineinschreiben und dann auf "senden" klicken.

Das Kindergeld steigt ab Januar 2023 um 18 Euro. Allerdings nicht für Alleinerziehende, die Unterhaltsvorschuss beziehen. Für sie wird es im Januar eine böse Überraschung geben: Der Unterhaltsvorschuss sinkt nämlich um den gleichen Betrag, um den das Kindergeld im Rahmen des dritten Entlastungspakets ansteigt. Grund dafür ist die Anrechnung des kompletten Kindergeldes an den Unterhaltsvorschuss. Damit muss endlich Schluss sein. Wir fordern deshalb alle Alleinerziehenden und auch nicht betroffenen Familien auf, einen Protestbrief an Bundesfamilienministerin Lisa Paus zu schicken.