Newsletter VAMV NRW CORONA UPDATE I

Liebe Leser*innen,

uns alle beschäftigt gerade ein Thema: Corona. Seit dem ersten Tag der Kontaktsperre in NRW und der Schließung von Schulen und Kitas erhalten wir viele Nachrichten von Alleinerziehenden, die jetzt vor großen Herausforderungen stehen. Wir haben unmittelbar reagiert. Täglich stellen wir für Alleinerziehende wichtige Informationen zusammen und veröffentlichen die auf unserer Website. Innerhalb weniger Tage haben wir außerdem, unterstützt vom NRW-Familienministerium, eine Krisen-Hotline eingerichtet. Wir wissen auch, dass der Monatswechsel für viele finanziell schwierig wird. In einer Checkliste zeigen wir, welche Hilfsleistungen Alleinerziehende jetzt beantragen und welche Ausgaben sie eventuell schieben können. Wir freuen uns, wenn Sie die Informationen weitergeben!

Bleiben Sie gesund!

Weitersagen: Krisen-Hotline für Alleinerziehende

Seit Montag, 30. März 2020, gibt es eine Krisen-Hotline für Alleinerziehende, gefördert vom NRW-Familienministerium. Alle Familie stehen gerade vor großen Herausforderungen. Aber Alleinerziehende können die Doppelbelastung aus Existenzsicherung und Kinderbetreuung mit niemanden teilen. Sie müssen viele familiäre Entscheidungen alleine treffen und meist auch das alleinige Familieneinkommen stellen. Sie brauchen jetzt eine zentrale Anlaufstelle für ihre Fragen und Sorgen.

Krisen-Hotline für Alleinerziehende 0201/82 774-799

Alleinerziehende erhalten bei uns eine psycho-soziale Beratung durch qualifizierte Ansprechpartnerinnen. Sie hören den Alleinerziehenden zu, nehmen ihre Sorgen und Anliegen auf und loten Handlungsoptionen aus.

Corona: Wichtige Informationen für Alleinerziehende

Alle Familie stehen gerade vor großen Herausforderungen. Aber Alleinerziehende können die Doppelbelastung aus Existenzsicherung und Kinderbetreuung mit niemanden teilen. Umso wichtiger sind gute Informationen und eine zentrale Anlaufstelle, die Fragen und Sorgen der Alleinerziehenden teilt. Wir aktualisieren diese Seite laufend, damit alle immer auf dem neuesten Stand sind.

Hier geht es zu der Seite mit Corona-Informationen für Alleinerziehende.

Checkliste für den Monatswechsel

Bei vielen Alleinerziehenden wird das Geld am Monatsende knapp. Eine ohnehin schwierige Situation wird jetzt in Coronazeiten für manche unlösbar: Sie können wegen der fehlenden Kinderbetreuung nicht arbeiten, erhalten weniger Gehalt oder bekommen weniger Unterhalt. In einer Checkliste für den Monatswechsel (PDF-Download) zeigen wir

  1.  welche Hilfeleistungen Alleinerziehende jetzt beantragen können und
  2.  welche Ausgaben Alleinerziehende jetzt eventuell schieben können.

Hilfeleistungen für Alleinerziehende

Der VAMV Bundesverband hat auf seiner Startseite Hilfeleistungen für Alleinerziehende aufgeführt. Sie finden hier Informationen über Entschädigungen bei Kita- und Schulschließungen sowie den Notfall-Kinderzuschlag, den vereinfachten Zugang zu SGB-II-Leistungen, Kurzarbeitergeld und Hilfen für Selbständige mit kleinen Unternehmen.

Hier geht es zu den Informationen des VAMV Bundesverband

Corona: Kann der Umgang an die Umstände angepasst werden?

Getrennt lebende Eltern müssen aktuell und in der kommenden Zeit Entscheidungen darüber treffen, ob der Umgang wie gewohnt stattfinden kann oder coronabedingt angepasst werden muss. Bei diesen Entscheidungen hilft es, sich über die geltenden Anweisungen und Empfehlungen zu informieren und abzuwägen, welches Verhalten zum Schutz der Gesundheit aller Beteiligten erlaubt und anzuraten ist. Anweisungen und Informationen zu Corona können sich täglich ändern. Der VAMV Bundesverband hat die wichtigsten Informationen zusammengetragen.

Hier finden Sie weitere Informationen

NRW-Soforthilfe für Solo-Selbständige und Kleinstunternehmen

Der Frauenrat NRW weist auf das Soforthilfeprogramm für Selbständige hin. Anträge können von gewerblichen und gemeinnützigen Unternehmen, Solo-Selbstständigen und von Angehörigen der Freien Berufe, einschließlich Künstler/innen, mit bis zu 50 Beschäftigten (umgerechnet auf Vollzeitkräfte) gestellt werden, die wirtschaftlich im Haupterwerb als Unternehmen/Freiberufler/Selbstständige tätig sind, ihren Hauptwohnsitz in Nordrhein-Westfalen haben.

Hier geht es zur Information des Frauenrats NRW

Das Antragstellung ist ausschließlich auf elektronischem Wege möglich. Detaillierte Informationen zur Antragsstellung gibt es hier.