Newsletter VAMV NRW

Kinderbonus hat seinen Namen nicht verdient

Im September wird der erste Teilbetrag des Kinderbonus ausgezahlt. Ein Termin, der viele Alleinerziehende wütend macht. Denn Jugendämter haben unterhaltspflichtige Eltern angeschrieben und darüber informiert, dass sie ihren Anteil am Kinderbonus vom zu zahlenden Unterhalt abziehen können – selbst, wenn sie sich nicht oder nur sporadisch um die Kinderbetreuung gekümmert haben. Zahlreiche unterhaltsberechtigte Alleinerziehende haben sich beim VAMV NRW gemeldet. Sie reagierten empört auf die Schreiben der Jugendämter.

„Der Kinderbonus hat seinen Namen nicht verdient“, sagt Nicola Stroop, Vorstand Verband allein erziehender Mütter und Väter Landesverband NRW (VAMV NRW). „Er wird dort gebraucht, wo das Kind seinen Lebensmittelpunkt hat, da hier die Kosten für das Kind entstanden sind. Er ist aber leider erneut ein Beispiel für familienpolitische Leistungen, die nicht am Kind orientiert sind. Deshalb muss er eigentlich Elternbonus heißen.“

Preview Arbeitshilfe: Gekürzter Unterhalt wegen Kinderbonus

Am 7. September wird die erste Rate des Kinderbonus in Höhe von 200 Euro ausgezahlt. Der unterhaltspflichtige Elternteil kann davon (bis zu) 100 Euro von seinem Unterhaltsbetrag für September abziehen. Schon jetzt erreichen uns Anfragen von Alleinerziehenden, die unsicher sind, ob der gekürzte Unterhalt rechtens und ist. Wir bereiten kurzfristig eine Arbeitshilfe vor, die die Rechenwege erklärt. Die Arbeitshilfe werden wir auf unserer Homepage veröffentlichen, über unsere Social-Media-Kanäle und diesen Newsletter verteilen.

Telefonische Beratung für Alleinerziehende

In unserer Corona Krisenhotline erhalten alleinerziehende Mütter und Väter unter 0201/82774-799 bei uns Hilfe. Unsere Beraterinnen hören den Alleinerziehenden zu, nehmen ihre Sorgen und Anliegen auf und loten Handlungsoptionen aus.

Für kurze Anliegen oder zum Vereinbaren von einem längeren Beratungstermin ist unsere offene Sprechstunde werkstags außer mittwochs 8.30-10 Uhr geöffnet. Terminvereinbarung sind auch per E-Mail an info (at) vamv-nrw.de möglich.

Hier geht es zu unserer Beratungsseite

VAMV NRW in der Presse

Agence France-Presse (04.08.2020) Single mums feel 'invisible" in Germany's Corona crisis

WDR Lokalzeit Ruhr (14.07.2020) Vorstellung Corona Krisenhotline für Alleinerziehende

WDR Lokalzeit Bergisches Land (22.07.2020) Antje Beierling über Bertelsmann Studie zu Kinderarmut

WAZ (13.07.2020) Kita-Ausschluss bei Schnupfen: Ärzte kritisieren Regel

derwesten.de (29.06.2020) Kinderbonus komplett ungerecht? Ausgerechnet bei IHNEN sorgt das Kindergeld-Extra für „Wut und Unverständnis“

Rheinische Post (22.06.2020) Alleinerziehende fordern Nachbesserungen beim Kinderbonus

 

Folgenden Beitrag haben wir mit den Kontakten zu Protagonistinnen unterstützt:

SPIEGEL (22.07.2020) Krank in die Kita. Die Eltern fürchten um ihren Job – die Erzieherinnen um ihre Gesundheit

Nachrichtendienst des Deutschen Vereins berichtet über Alleinerziehenden-Studie

In der Fachzeitschrift "Nachrichtendienst des Deutschen Vereins" (Ausgabe 7/2020), fasst unsere Fachreferentin Anja Stahl unsere Studienergebnisse zur Situation und Bedarfen von Alleinerziehenden zusammen. Im Januar waren wir der Einladung des Deutschen Vereins gefolgt und haben die Ergebnisse der Studie "Alleinerziehend – Situation und Bedarfe" in der Arbeitsgemeinschaft Familienpolitik in Berlin vorgestellt. Ein Kernthema unserer Studie sind die deutlich prekäreren Arbeitsverhältnisse von Alleinerziehenden im Vergleich zu Müttern aus Paarfamilien.

Save the date Mitgliederversammlung VAMV NRW

Am Donnerstag, 24.09.2020 um 19 Uhr findet die Mitgliederversammlung des VAMV NRW statt. Aufgrund der weiterhin bestehenden coronabedingten Einschränkungen findet die Mitgliederversammlung online statt.

VAMV kritisiert Kindergelderhöhung

Das Kabinett hat ein höheres Kindergeld und steigende Steuerfreibeträge ab 2021 beschlossen – das wird viele Familien freuen, aber nur wenige Einelternfamilien. „Gut gemeint ist nicht gut gemacht. Die soziale Schere in der Familienförderung öffnet sich weiter und Alleinerziehende fallen durchs Raster“, kritisiert Daniela Jaspers, Bundesvorsitzende des Verbandes alleinerziehender Mütter und Väter e.V. (VAMV) den Gesetzesentwurf. „Wir bedauern, dass die Chance auf den dringend notwendigen Systemwechsel in der Familienförderung hin zu einer Kindergrundsicherung verpasst wurde“, so Jaspers.

Save the date: Fachtag Kindergrundsicherung

Am Freitag, 25.09. von 10-13 Uhr veranstaltet der VAMV Bundesverband die Fachtagung "Eine Kindergrundsicherung für Alleinerziehende –
die Schnittstelle zum Unterhaltsrecht ausgestalten". Die Fachtagung findet online via ZOOM statt. Wer Interesse an dem Thema hat, sollte sich diesen Termin vormerken. Weitere Informationen folgen.

Mit der digitalen Fachtagung möchte der VAMV fachliche Anregungen für die Ausgestaltung einer Kindergrundsicherung im Zusammenspiel mit dem Unterhaltsrecht geben. Dafür wird Prof. Anne Lenze aus unterhaltsrechtlicher Sicht einen eigenen Lösungsvorschlag für die Ausgestaltung der Schnittstelle zwischen Kindergrundsicherung und Unterhaltsrecht vorstellen. Im Anschluss zeigt Prof. Holger Bonin, welche Auswirkungen unterschiedliche Ausgestaltungsoptionen einer Kindergrundsicherung an der Schnittstelle zum Unterhaltsrecht auf das verfügbare Einkommen in Einelternfamilien haben können.