#GEMEINSAMLAUT
Aktuelles #GEMEINSAMLAUT

Austauschtreffen Umsetzungsmöglichkeiten der ergänzenden Kinderbetreuung

Wir haben Vertreter*innen aus 15 Kommunen zu einem Online-Austauschtreffen eingeladen und gezeigt, welche Möglichkeiten es gibt, unser Konzept von Sonne, Mond und Sterne – ergänzende Kinderbetreuung umzusetzen. Eine zentrale Frage ist häufig, wie die ergänzende Kinderbetreuung finanziert werden kann. Dazu gab es Ausführungen der Stadt Essen. Ein wichtiger Impuls kam aus Hannover: Hier werden Arbeitgeber und Unternehmen im Rahmen eines Angebots stärker eingebunden.

Sung Sauter-Mehlan, Fachberaterin beim VAMV NRW für die ergänzende Kinderbetreuung, gab einen Einblick in die Erfolgsgeschichten von „Sonne, Mond und Sterne“. Mark Becker, Abteilungsleiter beim Jugendamt der Stadt Essen stellte die derzeitige Förderung von „Sonne, Mond und Sterne“ vor und zeigte neue Möglichkeiten im KiBiz auf. Sabine Malich, Bereichsleitung beim Jobcenter Essen erläuterte die Beteiligungsmöglichkeiten der Jobcenter. Darüber hinaus war Sabine Schrader Projektkoordinatorin beim Jugendamt Hannover zu Gast, um über Unternehmenskooperationen im Rahmen der Notfallbetreuung „FLUXX“ zu berichten. Unternehmen können sich hier direkt an das Jugendamt in Hannover wenden und Betreuungsstunden für ihre Arbeitnehmer*innen sichern.

Wir haben Vertreter*innen von Kommunen zu diesem Austauschtreffen eingeladen, die sich konzeptionell schon intensiv mit der ergänzenden Kinderbetreuung auseinandersetzen und auf dem Weg sind, dieses Angebot umzusetzen. Die Teilnehmenden aus Jugendämtern, Jobcentern sowie von Trägern der Kinder- und Jugendhilfe hörten deshalb mit großem Interesse zu und vereinbarten weitere Treffen auf der Fachebene.

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist vor allem für Alleinerziehende eine besondere Herausforderung. Eine Lösungsmöglichkeit stellt dabei die ergänzende Kinderbetreuung im Haushalt der Familie nach dem Modell von „Sonne, Mond und Sterne“ dar. In vielen Kommunen gibt es bereits Akteure, die dazu an Umsetzungsmöglichkeiten arbeiten. Um diese Akteure stärker zu vernetzen und miteinander in Kontakt zu bringen veranstaltet der VAMV NRW den virtuellen Austausch.

Akteure und Kommune, die Interesse an der ergänzenden Kinderbetreuung haben, wenden sich gerne an unsere Fachreferentin Anja Stahl (stahl (at) vamv-nrw.de).